PC Upgrade

Heute habe ich meinen PC ein Upgrade spendiert. Immerhin war das letzte Upgrade vor 6 Jahren. Von einem Q6600 auf ein i7 2600k. Jetzt vom i7 2600k zu einem Ryzen 7 2700X. Also von intel zu AMD. Die letzten Jahre schaute es nicht so aus als würde ich jemals wieder einen AMD Prozessor einbauen. Viel zu schwach waren in den letzten Jahren die AMD CPUs. Intel hatte däutlich bessere CPUs. Dieses hat sich mit dem Ryzen geändert und man kann sagen das AMD massiv aufgeholt hat und das bessere Preis/Leistungs Angebot bietet.

Die letzten 6 Jahre war ich mit meinem i7 2600k sehr zufrieden. Die Leistung hat immer gepasst und ich hatte nie zu wenig Leistung. Grade bei Spielen ging dem i7 2600k nie die Puste aus. Erst mit Battlefiled 1 und Cities Skyline konnte ich das erste mal beobachten das die CPU Auslastung auf 100% stieg. Ich habe eine AMD 390X Grafikkarte verbaut. Die Kombination aus i7 2600k und 390X ist gut ausbalanciert. In der Regel hat die eine Komponente die andere nicht ausgebremst. Vermutlich hätte ich auch noch eine weile mit dem i7 leben können, aber wie auch damals beim Q6600 habe ich das gefühl das jetzt die Zeit gekommen ist Upzugraden. Für mich ein kleines Highlight da ich von intel auf AMD umgestiegen bin und ehrlich gesagt nicht mehr damit gerechnet hätte nachdem AMD in den letzten Jahren soviele Endtäuschende CPUs aufen Markt gebracht hat.

Ich werde an dieser stelle auch keine Benchmarks oder sowas veröffentlichen da andere das besser können als ich. Jedoch möchte ich meine ersten Eindrücke teilen. 

Kaufliste:

Alle anderen Komponenten sind erhalten geblieben. Ich hatte zwar mit dem gedanken gespielt mehr zu erneuern, aber in meinem Fall wäre das zuviel geworden. Daher sind SSD, HDD, Gehäuse, GPU, Netzteil geblieben. Nur meine Soundblaster Fatality hab ich nicht mehr eingebaut, da ich glaube das die Onboard Lösungen mitlerwele genauso gut Arbeiten wie damals die Soundblaster. Auf der Webseite von Asrock schreiben Sie das das Board Creative Soundblaster Cinema 5 hätte. Was das auch immer bedeutet. Unter Windows wird mir Realtek HD Sound angezeigt. Wenn ich weiß was Asrock mit Creative Soundblaster Cinema 5 meint werde ich es hier Ergänzen. Bis dahin ist es für mich Realtek Soundchip.

So nun zu meinen Eindrücken. Das Asrock Mainboard ist ausgezeichnet verarbeitet. Alle Anschlüsse sind Eindeutig. Das Handbuch ist gut beschrieben und im Lieferumfang ist das Handbuch, eine Treiber CD, zwei Sata Kabel. Das Board hat zudem einen Gigabit Ethernet Anschluss, jede menge Kühlkörper auf dem Board verteilt, LED Beleuchtung und sogar einen für LEDs einen Port. Und, ganz wichtig, einen extra USB Port für Fatality Mäuse.  Fatality Mouse Port nennt sich das. Dann hat er noch zwei M2 Ports. Wovon einer auch eine Kühlplatte hat. Tjo, einen neuen M2 Speicher hab ich mir auch erspart.

Zur CPU. Ich habe den Orignal Boxed CPU Kühler montiert. Hatte im internet gelesen das dieser gut sei, solange man ihn nicht Übertacktet. Auch dieser hat eine RGB Beleuchtung die man via Software Steuern kann. Der Kühlkörper hinterlässt Subjektiv auch einen gut verarbeiten Eindruck. In meinem Fall habe ich im Bios die CPU Lüftersteuerung auf Leistung eingestellt und die Gehäuselüfter auf Lautlos. Nach etwas herum Probieren waren diese Einstellungen für mich die besten Einstellungen. Auf Vollast mit Prime95 hat die CPU max 85°C erreicht. Also echte 85°C. MSI Afterburner zeigt 10°C mehr an. Aber CoreTemp oder HW Monitor lesen die echten Werte aus. Die Lautstärke und Kühlleistung des CPU Kühlers ist vorbildlich. Trotz Last hat sich die Lautstärke praktisch nicht verändert. Da ich nicht vor habe die CPU zu Übertakten reicht mir der Boxed Kühler.

Zu den G Skill DDR4-Ram kann ich nicht viel sagen. Hab Sie eingebaut, das Profil eingestellt, läuft mit 3200er Takt.

Ich bin etwas gespannt wie sich das neue System im Alltag bemerkbar macht. Und ich bin auch gespannt wie lange dieses System so laufen wird bis zum nächsten Upgrade.

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!